Sie warten

In den frühen Tagen der Menschheit, in der Morgendämmerung des Regnum Eternum hielten die Menschen sich Neandertaler als Leibeigene, sie ließen sie für sich arbeiten, missbrauchten sie als Lustsklaven oder töteten sie zum Vergnügen, aßen ihr Fleisch und tranken vergorenen Getreidesud aus ihren Schädeln. Dies ist in den Geheimarchiven des Vatikans überliefert, die Wissenschaft verleugnet es und zeichnet ein Bild des friedlichen Zusammenlebens, aber es ist die Wahrheit, so, wie die Eliten heute uns als Leibeigene halten und wir lachen und glauben es nicht, selbst wenn die Beweise erdrückend sind. Das Regnum Eternum schickt seit fünfzig Jahrtausenden Reisende durch die Zeit, das Protektorat hat die Beweise aber man hält still um den Zugang zu dieser Technologie nicht zu verlieren, immer wieder haben Wissenschaftler diese Technologie neu erfunden, aber sie wurden von den Agenten der Orthodoxie vergiftet, verbrannt und der Lächerlichkeit preisgegeben, ich weiß nicht, ob das Reich zulässt, dass ich dieses Geheimnis öffentlich mache, ich frage mich oft, warum sie mich nicht schon längst aufgehalten haben. Ich glaube, sie sitzen hinter dem Kühlschrank, der hier in dieser Wohnung steht, ich höre ein merkwürdiges Summen, ich kann die Tür nicht öffnen, sonst erwischen sie mich. Vor dem Haus ist alles ruhig, aber die Autos stehen so merkwürdig da, drei schwarze, dann ein grünes, dann zwei silberne und wieder ein schwarzes, ich weiß nicht, warum sie das machen, vielleicht wollen sie mich aus der Reserve locken, die Neandertaler hatten nur primitive Gesänge und primitive Sprache, sie konnten sich nicht wehren, einer konnte sich  dem anderen nicht mitteilen, jetzt fährt eins von den silbernen Autos weg, haben sie mich am Fenster gesehen und fordern Verstärkung an oder geben sie auf? Sie mussten still leiden, wenn man die Bilder von Neandertalern sieht, sieht man die Trauer in ihren Augen, ich muss mich beruhigen, ich muss klar denken, vielleicht sinkt das Fieber heute Nacht, vielleicht kann ich dann durch den Keller fliehen, ich glaube, der Keller hat einen Durchgang zum Nachbarhaus, ich war lange nicht mehr hier, aber vielleicht sitzen sie im Keller und warten. Die Neandertaler saßen in der Dunkelheit, immer in Angst, so wie die Eliten uns zu einem Leben in Angst verdammt haben, aber heute nacht muss ich es riskieren, wenn sie im Keller auf mich warten, dann ist es wenigstens vorbei.

12 Antworten to “Sie warten”

  1. nothingelse89 Says:

    Oh, Klarseher, du solltest dir dringend Hilfe suchen.

  2. Ja bitte, umbedingt! Immerhin spielt die Eintracht morgen gegen den HSV und wir benötigen deine Unterstützung! Funkel hatte übrigens auch unter anderem die Vogelgrippe und nu is er fott….was im Gegensatz zu Ihrem Entschwinden eine erfreuliche Sache ist…..

  3. Uwe Bindewald Says:

    Vielleicht sind das Gesandte der Eintracht, die den Klarseher als neuen Trainer verpflichten wollen…🙂

  4. Shredhead Says:

    Hahaha, dein Blog ist so geil, sag mal, erhebst du auf deine Geschichten Urheberrechtsansprüche?
    Du bist ja echt eine geile Inspirationsquelle!

  5. Ich glaube, sie sitzen hinter dem Kühlschrank, der hier in dieser Wohnung steht, ich höre ein merkwürdiges Summen, ich kann die
    Tür nicht öffnen, sonst erwischen sie mich.

    Du bist ja schon richtig pranoid.😆

    Ich werde den Verdacht nicht los, dass alles was du schreibst, nicht doch ein Fake ist.

  6. Der Alles-Gläubige! Says:

    Spannend!😉

  7. Typhoon Says:

    Sieht ganz nach Game Over aus.

  8. Der Alles-Gläubige! Says:

    Nicht Game-Over! Jetzt kommt die wilder Verfolgungsjagd durch die Kanalisation.

  9. Typhoon Says:

    Der hat anscheinend mehrere Leben ^^

  10. Diese Story bedarf keiner Geheimniskrämerei im Vatikan, denn sie wird ganz offen am Anfang der Bibel mit Kain und Abel erzählt.

  11. Meiner Meinung nach steckt hier ganz schön viel kranker Scheiß in der Birne…

  12. keinkommentar Says:

    Wenn die Fakten nicht zur Theorie passen,
    ändere die Fakten…
    Albert Einstein
    dt.-amerikan. Physiker, 1921 Nobelpreis für Physik
    1879 – 1955

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: