Archive for the Spionage Category

Die Wahrheit über „Barack Obama“

Posted in Spionage with tags , on 5. Juni 2009 by Der Klarseher

Der USA-Präsident und Anwärter auf die Führung der Weltregierung, Barack Obama, hat sich gestern in Dresden mit Vertretern des Underground Reich getroffen. Ich habe noch keine Informationen über den Ausgang dieser Gespräche, aber sobald meine Kontaktpersonen mir Informationen zukommen lassen, gebe ich sie weiter!

Heute will ich aber hochsensible Informationen über seinen wahren Hintergrund veröffentlichen. Ich habe lange gezögert, aber da er vielleicht bald an der Spitze der Weltregierung steht, muss die Wahrheit ans Licht. Obama wäre übrigens der erste USA-Präsident seit William Howard Taft, der an der Spitze der Weltregierung stünde — wenn man von Richard Nixon absieht, der das Reich zu einer Zeit führte, als die Weltregierung versuchte, ihre Unabhängigkeit wiederzuerlangen, und natürlich, wenn man das Marionettenregime des Gerald Rudolph Ford nicht mitzählt.

Während Obamas Wahlkampf gab es viel Aufregung um seine fehlende Geburtsurkunde: Agenten des Underground Reich streuten damals das Gerücht, Obama sei nicht in den USA geboren. Das ist natürlich Unfug. Er ist zwar ägyptischer Staatsbürger und Abkömmling einer alten koptischen Familie, aber er kam während eines Urlaubs seiner Eltern, General Hakram Mounir Ubayd und der Äthiopierin Amira Tenage Ubayd, geborene Zenawi, auf Hawai zur Welt.

Das Original seiner Geburtsurkunde beweist dies eindeutig:

Obamas Geburtsurkunde (Original)

Obamas Geburtsurkunde (Original)

Der kleine Barak wuchs in Kario auf, aber die Ubayds verbrachten viel Zeit in Kanada, wo Obama vom Kindermädchen der Familie, Stanley Ann Dunham, in der Sprache und  den kulturellen Gebräuchen der USA unterrichtet wurde. In dieser Zeit änderten seine Eltern seinen Namen in „Barack Hussein Obama“, wie diese Urkunde beweist, die ich aus den Archiven des vatikanischen Geheimdienstes erhalten habe:

Obamas Namensänderungszertifikat (aus den Geheimarchiven des Vatikan)

Obamas Namensänderungszertifikat (Original)

Das geniale an dieser Namensänderung: es ist für einen zukünftigen USA-Präsidenten ein sehr ungewöhnlicher Name. Die Ubayds hätten ihrem Sohn ja einen typisch amerikanischen Namen geben können, aber in dem sie den Namen Barack Obama wählten, lenkten Sie die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit von der Namensänderung ab. Wer würde erwarten, dass dies gar nicht sein echter Name ist? Sein zweiter Vorname, Hussein, ist ihm allerdings beinahe zum Verhängnis geworden. Hakram Ubayd konnte damals nicht wissen, dass die USA sich mit den Reisenden von Medina im Konflikt befinden und deshalb der moslemischen Welt gegenüber feindselig eingestellt sein würden.

1977 wurde das Ehepaar Ubayd im lybisch-ägyptischen Krieg getötet (oder verschleppt, die Leichen wurden nie gefunden), und der sechzehnjährige Obama ging mit seinem Kindermädchen in die USA, wo das Protektorat begann, ihn zum Präsidentschaftskandidaten aufzubauen. Die Leitung der Firma seines Vaters, die ihn schon damals zum Multimilliardär machte, übergab er seinem Cousin, der bis heute sein wichtigster Mittelsmann bei den Reisenden ist.

Dass Obama nun seine Loyalität zum Protektorat aufgekündigt hat und statt dessen die Führung der Weltregierung anstrebt, ist nicht zuletzt wegen des unermesslichen Reichtums seiner Familie ein ernstes Problem: die Familie ist mit allen Gruppierungen der Eliten bestens vernetzt, und einige glauben sogar, er könnte das Unmögliche schaffen und Weltregierung und Protektorat einen. Aber noch hat er sein Ziel nicht erreicht, und nur, wer zuletzt lacht, lacht auch am lautesten!

Advertisements

Atomtestlüge der Medien entlarvt!

Posted in Spionage with tags , on 29. Mai 2009 by Der Klarseher

Obwohl ich generell als ehrlicher und vorsichtiger Mensch geschätzt werde, gibt es doch immer wieder junge Menschen, die meine Glaubwürdigkeit in Frage stellen. Vor einigen Tagen konnte ich beweisen, dass die angebliche Zündung einer „nordkoreanischen“ Atombombe in Wahrheit ein Atomtest der Weltarmee war.

In den Kommentaren behauptete ein gewisser Shredhead, die von mir unter Lebensgefahr veröffentlichten Fotos seien Fälschungen. Er verlinkte zum Beweis auf das angeblichen „Original“ des Fotos.

Da ich einen Angriff auf meine persönliche Integrität keinesfalls akzeptieren kann, habe ich dieses angebliche Originalfoto an meinen ehemaligen Forensikprofessor, Dr. Lucius Renart von der University of California in Fremont geschickt. Er leitet dort das in Geheimdienstkreisen hoch geschätzte und gefürchtete Forensic Imaging Bureau.

Professor Renarts Analyse zeigt eindeutig, dass dieses Original genau in den Bereichen manipuliert wurde, wo es von dem von mir veröffentlichten Foto abweicht:

Forensische Analyse des angeblichen „Orignalfotos“ des „nordkoreanischen“ Atomtests

Forensische Analyse des angeblichen „Orignalfotos“ des „nordkoreanischen“ Atomtests (UC Fremont)

Die rotumrandeten Bereiche zeigen die für gefälschte Bilder typischen Pixelwiederholungen, die durch einen unachtsamen Umgang mit dem Photoshop-Stempelwerkzeug entstehen. Das Underground Reich hat hier versucht, das Logo der Weltarmee zu entfernen, und dabei eindeutige Spuren hinterlassen.

Die blauumrandete Vergrößerung vergleicht den Körper der Trägerrakete oberhalb und unterhalb der manipulierten Bildstelle: wie man sieht, passen die Bildbereiche nicht zusammen. Auch hier waren die Bildfälscher unachtsam. Professor Renart schreibt mir: „It is my professional opinion that this image was manipulated. It is a clever fake, but not, I am afraid, clever enough for our advanced forensic imaging methods.“ (Übersetzt bedeutet das etwa: „Es ist meine professionelle Meinung, dass dieses Bild manipuliert wurde. Es ist eine geschickte Fälschung, aber nicht geschickt genug um unsere forensischen Bildanalyseverfahren zu täuschen“). Da er einer der führenden Forscher in diesem Bereich ist, gibt es wohl keinen Grund, ihm zu misstrauen.

Um ganz sicher zu gehen, habe ich das Foto außerdem über Umwege an Dr. Albin Veles an der Alten Kyiv-Mohyla-Akademie in der Ukraine geschickt. Seine Arbeitsgruppe hat eine Möglichkeit entwickelt, gefälschte Bilder anhand der Quantenverschränkung zwischen Original und Fälschung zu identifizieren. Unabhängig von Prof. Renart hat er Manipulationen in den gleichen Bildbereichen gefunden (auf der Ergebnisgrafik in Rot dargestellt):

Forensische Bildanalyse des „nordkoreanischen“ Atomraketentests

Forensische Analyse des angeblichen „Orignalfotos“ des „nordkoreanischen“ Atomtests (Kyiv-Mohyla-Akademie)

Es besteht also kein Zweifel: die Eliten versuchen, uns mit manipulierten Bildern zu täuschen, aber wer die Wahrheit sehen will, der kann sie erkennen und wer zuletzt lacht, lacht am lautesten!

Tamil Tigers und Orthodoxie: Neue Beweise

Posted in Spionage with tags , , on 19. Mai 2009 by Der Klarseher

Gestern konnte ich erste Zusammenhänge zwischen den besiegten „Liberation Tigers of Tamil Eelam“ und der Orthodoxie belegen. Meine Beweise — etwa die Tatsache, dass der Name dieser Organisation ein Anagramm von „AGLM aim to battle oil refineries“ ist –haben die meisten Leser überzeugt, nur ein gewisser „tnggermany“ hat folgende verleumderische Behauptung aufgestellt: „Also mal um Klarheit zu schaffen… Dieser Herr Klarseher schreibt völligen MIST zusammen!“

Solche Reaktionen sind aufgrund meiner vorsichtigen, nachdenklichen Art sehr selten und ich habe mich gewundert, was den Herrn „tnggermany“ so aufgeregt hat. Mir fiel dann auf, dass er ein Blog betreibt, auf dem er mit Propaganda und mit Versschwörungstheorien versucht, die „Liberation Tigers of Tamil Eelam“ als unabhängige Organisation darzustellen, die nicht von der Orthodoxie kontrolliert wird. Ich hatte dort einen Kommetar hinterlassen, in dem ich auf die wahren Zusammenhänge hingewiesen habe, aber Herr „tnggermany“ hält nichts von freier Meinungsäußerung und hat diesen gelöscht (sein Kommentar auf meinem Blog bleibt natürlich stehen, denn ich bin ein Verfechter des freien Austausch von Ideen als Königsweg zur Wahrheit!

Nun habe ich noch mehr Beweise. Eine Kontaktperson aus dem Geheimdienst des Vatikan ließ mir dieses Foto des getöteten „Rebellen“-Führers Velupillai Prabhakaran zukommen:

LTTE-Führer Velupillai Prabhakaran (Echtheit des Fotos konnte bislang durch forensische Verfahren nicht verifiziert werden).

LTTE-Führer Velupillai Prabhakaran (Echtheit des Fotos konnte bislang durch forensische Verfahren nicht verifiziert werden).

Im Interesse der Wahrheit muss ich darauf hinweisen, dass mir bislang kein hundertprozentiger Nachweis der Echtheit dieses Fotos gelungen ist. Ich sage das in aller Deutlichkeit, da bei Mitarbeitern des vatikanischen Geheimdienstes immer die Möglichkeit besteht, dass sie mich und die Reichweite meines Blogs zu ihren eigenen Zwecken ausnutzen wollen.

Interessant an diesem Foto ist auf jeden Fall der Gürtel des LTTE-Führers, hier noch einmal in einer Vergrößerung dargestellt:

Symbol der Orthodoxie auf dem Gürtel des LTTE-Führers

Symbol der Orthodoxie auf dem Gürtel des LTTE-Führers

Das Symbol auf diesem Gürtel ähnelt ganz eindeutig dem geheimen Symbol, der Guerilla-Einheiten der Orthodoxie, hier noch einmal zum Vergleich dargestellt (um Einwände gleich vorwegzunehmen, mir ist natürlich bekannt, dass auch bestimmte Einheiten der Weltarmee dieses Symbol verwenden):

Symbol der Orthodoxie

Symbol der Guerilla-Einheiten der Orthodoxie

Ist es nur ein Zufall, dass dieses Symbol auf dem Gürtel des LTTE-Führers auftaucht, auf Fotos, die nach Angaben meiner Kontaktperson nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren? Natürlich kann es sein, dass der Vatikan sich hier einen Scherz erlaubt, aber ich denke, nicht. Denn wer zuletzt lacht, lacht am lautesten.

[Update: Die Tamilen, die hier in Deutschland Bahngleise und Autobahnen blockierten, waren übrigens doch keine LTTE-Agenten sondern nur ein Spielball der Eliten.]

Schlag gegen das Protektorat: 3DRealms geschlossen!

Posted in Spionage with tags , , on 8. Mai 2009 by Der Klarseher

Das Protektorat muss derzeit einen herben Rückschlag nach dem anderen hinnehmen: Gerade erst haben Einheiten der Weltarmee ein militärisch unverzichtbares unterirdisches Basislager der Protektoren in Südbaden angegriffen und vernichtet (eins der wenigen im von der Weltregierung beherrschten Südeuropa überhaupt). Dieser Schock ist noch nicht verkraftet, da folgt ein zweiter, noch dramatischerer Schlag: Die Weltregierung in New York hat auf Druck des Underground Reich die Firma 3DRealms geschlossen, die unter dem Deckmantel eines angeblich in Entwicklung befindlichen Computerspiels Simulationsprogramme für die Armées du Protectorat hergestellt hat.

Screenshot des angeblich in Entwicklung befindlichen Videospiels „Duke Nukem Forever“

Angebliches Videospiel „Duke Nukem Forever“

Die Tarnung der Firma war eigentlich perfekt: Sie täuschte den Medien und der Fachöffentlichkeit gegenüber seit 12 Jahren erfolgreich vor, an einem Nachfolger des Videospiels „Duke Nukem 3D“ zu arbeiten. Allerdings gab es mehrere Hinweise, die die Weltregierung am Ende auf die Spur von 3DRealms gebracht hat: Erstens, die übertriebene Karikatur eines Söldners der Weltregierung, der in dem „Spiel“ die Hauptfigur darstellt; zweitens, der Name „Duke“, eine offensichtliche Anspielung auf Jean II, Herzog von Alençon, der mit Johanna von Orleans Hochverrat gegen die Orthodoxie beging und bis heute als Held des Protektorats gefeiert wird; und drittens natürlich die übertrieben lange Entwicklungszeit des angeblichen Spiels.

Für das Protektorat ist die Schließung von 3DRealms eine Katastrophe. Ohne die Simulationssoftware ist es fast unmöglich, die eigenen Soldaten zeitgemäß auszubilden. Damit könnte das militärische Gleichgewicht aus den Fugen geraten und die Weltregierung könnte wieder zur dominanten Macht an der Oberfläche werden.

Es bestünde dann nicht länger die Notwendigkeit, die Menschheit durch Grippeviren zu vernichten — die Eliten könnten ihr Ziel durch direkte Militäraktionen erreichen. Wer glaubt, dass ihn das nichts anginge, dem ist nicht zu helfen. Denn wer zuletzt lacht, lacht am lautesten!